Rang 3 in der NÖLL und Aufstieg in die Bundesliga OST                                     NÖLL: 6 : 2 Mannschaftssieg im Derby gegen Amstetten                                      35073 Besucher
 
 

Aktuell

Seitenübersicht

Dieses Menü zeigt eine Übersicht der einzelnen Seiten. Auf einer Seite werden jeweils 20 Berichte angezeigt.

01234567

Blitz- und Schnellschachstaatsmeisterschaften 2017

geschrieben von Kloibhofer Andreas am 6. 08. 2017

Dominik gegen GM Ragger auf Brett 1Am 5. und 6. August fanden die Blitz- und Schnellschachstaatsmeisterschaften in Pöchlarn statt. Am ersten Tag fanden sich trotz sommerlichen Temperaturen 99 Schachspieler zum Blitzbewerb ein. Am letzten Tag machte der Sommer Pause und es fanden sich sogar 116 Spieler ein. An beiden Tagen waren Spieler vom SK Mostarrichi vertreten.

Nach 11 Runden konnte sich Österreichs Nummer eins im Schachsport GM Ragger auch zum Blitzschachstaatsmeister vor IM Fröwis und IM Menezes küren. IM Knoll Hermann wurde Siebenter, Ly Daniel 31., Ehs Domink 58., Zapfel Paul 73. und Karner Daniel 86.
Dominik durfte in der ersten Runde gegen GM Ragger antreten.

HubertAm Sonntag kürte sich der zweitgereihte GM Shengelia etwas überraschend vor GM Ragger, den er im direkten Duell schlagen konnte, zum Schnellschachstaatsmeister. Sehr beachtlich ist auch der dritte Platz von FM Denk Adolf, IM Menezes wurde 35., Dominik 44., Hubert 61., IM Knoll Hermann 83. und Paul 105.

Jeweils ein Bericht findet sich unter http://www.chess.at/ und Statistiken unter http://www.chess-results.com/tnr289324.aspx?lan=0&art=1&wi=821 (Blitzbewerb) sowie http://www.chess-results.com/tnr289331.aspx?lan=0&art=4&wi=821 (Schnellschachbewerb).

Turniersaal Turniersaal Turniersaal

gratis Sonderausgabe Schach-Aktiv online

geschrieben von Kloibhofer Andreas am 4. 07. 2017

Anlässlich des Ausscheidens von Prof. Kurt Jungwirth als Präsident des ÖSB ist eine Sondernummer von Schach-Aktiv erschienen:

Die Sonderausgabe Schach-Aktiv zur Ära Jungwirth ist auf der ÖSB Website als PDF zum Download angeboten:

http://www.chess.at/downloads/Schach-Aktiv_Sonderheft_2017_Jungwirth.pdf

Hubert Koller gewinnt das Hamerling-Turnier in Zwettl!

geschrieben von Steiner Heinz am 1. 07. 2017

späterer Sieger Hubert Koller (links), Quelle: NÖSV

Am 1. Juli fand das traditionelle Hamerling-Schnellschachturnier im Gasthof Schierhuber in Zwettl statt, diesmal mit 44 Teilnehmern.

Vom SK Mostarrichti beteiligten sich Hubert Koller und Heinz Steiner. Beide spielten stets an den vorderen Brettern, und unserem Hubert gelang die Sensation – er wurde Turniersieger. In Runde 3 unterlag er noch knapp gegen den späteren Zweiten, Neklan Vyskocil (2329) aus Tschechien, doch dann folgte ein souveräner Sieg über Patrick Schuh (2083) mit der Eröffnung 1.f3, 2.Kf2 ! In Runde 5 gab es gegen Fugger (1881) ein Remis, dann aber folgten vier Siege gegen Allram (2021), Svanda (CZE, 2086), Zwettler (2224) und Maister (1886), wobei die Partien gegen Allram und Zwettler besonders beeindruckten. Mit fast 81 Jahren so einen Turniersieg zu feiern, das muss ihm erst einer nachmachen...

Ich selbst gewann zwar 6 Partien, musste aber auch dreimal aufgeben – wenn man gegen Zwettler und Svanda jeweils eine Figur in Zeitnot stehen lässt, ist eben nicht mehr drinnen.

Schlussendlich konnten wir mit den Rängen 1 und 5 aber sehr zufrieden sein!

Weitere Statistiken finden sich unter http://www.chess-results.com/tnr287020.aspx?lan=0. Ein Bildbericht ist auf der Homepage des NÖSV einzusehen.

Sieger Hubert Koller (Mitte), Quelle: NÖSV Rang 5 für Heinz Steiner (links), Quelle: NÖSV
Sieger Hubert Koller (Mitte), Quelle: NÖSV Rang 5 für Heinz Steiner (links), Quelle: NÖSV

 

Staatsmeisterschaft U12 2017

geschrieben von Karner Herbert am 8. 06. 2017

Vorne: Vorarlberg und Burgenland, Hinten: Ich, Noch weiter hinten: Das Spiellokal.Am Pfingstwochenende traf sich die österreichische Schachelite der Altersklassen U12 und U14 wieder einmal im Fuchspalast in St.Veit/Glan, um Ihre nationalen Meisterschaften abzuhalten. Mitten dabei zum wiederholten Male Daniel Karner. Aber auch unsere beiden langjährigen Gastspieler Florian Mostbauer und Hermann Knoll waren vor Ort, um das oberösterreichische Team zu betreuen. Für die Niederösterreicher waren Denise Trippold und Thomas Bauer zuständig, die den kurzfristig verhinderten Klaus Neumeier vertraten. Und natürlich haben wir inzwischen auch viele Bekannte in praktisch allen Bundesländern.

Am Abend und teilweise auch zwischen den Runden war Daniel viel mit der großteils vorarlbergerischen und wiener Fußballgruppe unterwegs. Einmal konnte auch ich nicht wiederstehen. Wann hat man schon Gelegenheit dazu, den Staatsmeistern unabsichtlich auf die Zehen zu treten? Als “Rahmenprogramm” gab es für Eltern und Trainer zu Beginn der ersten 6 Runden Vorträge vom Leiter der österr. Trainerausbildung Harald Schneider-Zinner, Harald Schneider-Zinner unterhält Eltern und TrainerBundesjugendtrainer Siegfried Baumegger und Milan Novkovic (dem Mann von Julia). Teilweise kam es zu hitzigen Debatten um die Möglichkeiten der Förderung von jugendlichen Spitzenspielern (zu wenig Kinderturniere in den Bundesländern, spezielle Schulmodelle in der Oberstufe mit Trainingsmöglichkeiten am Vormittag, etc.).

Besonders spannend fand ich den Vortrag von Milan Novkovic über seine 2. Karriere. Motiviert durch die Begegnung mit Spitzensportlern aus anderen Sparten in der A-Trainerausbildung 2009 beschloss er, sich professionell auf die Einzeleuropameisterschaft im Folgejahr vorzubereiten. Dort erhielt er nach einer sehr guten ersten Turnierwoche die Einladung von Bundestrainer Ribli für Österreich bei der darauffolgenden Schacholympiade in Istanbul zu spielen, wo er mit 46 Jahren sein Debut, aber auch seinen Abschied vom Nationalteam feierte. Sein Buch “Perlen aus meinem Schachtagebuch” habe ich bei meiner Frau schon als Weihnachtswunsch deponiert.

Daniel in Runde 1Schach gespielt wurde in St.Veit natürlich auch. Als Nummer 20 unter 26 Teilnehmern gesetzt erwischte Daniel einen schwachen Start mit 2 Niederlagen. Auch der 2. Tag mit 2 Remisen war noch nicht das Gelbe vom Ei. Daniels Buchholzwertung sollte die niedrigste aller Teilnehmer seines Tunieres bleiben. Doch erwachte nun die Hoffnung, das “Muster” am nächsten Tag mit 2 Siegen fortzusetzen zu können. Und tatsächlich begann Daniel mit etwas Glück das Feld von hinten aufzurollen. Das Vorhaben gelang. Am letzten Tag konnte er schließlich noch den starken Vorarlberger Simon Graf besiegen. So stieß er mit 4 Punkten noch auf den kaum für möglich gehaltenen 10. Rang vor. Hinter ihm sämtliche Medaillengewinner der vorjährigen U10 Staatsmeisterschaft und - am Rande erwähnt – alle Oberösterreicher.

Vom spielerischen her haben mir besonders gut seine Turmendspiele in den Runden 4 und 6 gefallen, in denen er einmal mit Minusbauer Remis halten und das andere Mal mit Mehrbauer gewinnen konnte. Auch wage ich vorsichtig zu hoffen, dass er endlich die Vorzüge eines vernünftigen Bedenkzeitverbrauches entdeckt hat. Die Regelung hier lautete 90 Minuten + 30 Sekunden/Zug. In der letzten Partie, die 3,5 Stunden dauerte, blieben ihm am Schluss noch 18 Minuten. “Was ist mit deinem Sohn los?” wurde ich gefragt.
Gewonnen hat übrigens der Wiener ELO- Favorit Marc Morgunov vor seinem Landsmann Andrija Guskic und Leopold Wagner aus Vorarlberg.

Weitere Infos (Berichte, Statistiken, Tabellen) können auf http://chess-results.com/tnr282973.aspx?lan=0&art=0&wi=821 und auf der Hompage des NÖSV eingesehen werden.

Die niederösterreichische Mannschaft (Quelle: Homepage NÖSV)
Die niederösterreichische Mannschaft (Quelle: Homepage NÖSV)

Ehrenzeichen für Obmann Gerhard Honauer

geschrieben von Kloibhofer Andreas am 19. 05. 2017

Bei der Mostviertelsitzung bekam unser Obmann Gerhard Honauer auch für ihn etwas überraschend das Ehrenzeichen in Silber für seine „langjährigen Verdienste um die Schachbewegung in Niederösterreich“ vom Viertelspräsidenten Robert Gattermayer überreicht. Wir gratulieren recht herzlich.

Gerhard (links) und Robert Gattermayer Urkunde
Gerhard (links) und Robert Gattermayer Urkunde

U12 Landesmeisterschaft- Daniel Karner als Zweitplatzierter für die Staatsmeisterschaft qualifiziert

geschrieben von Karner Herbert am 18. 03. 2017

Am Wochenende versammelte sich die niederösterreichische Spitze im Schach der Altersklassen U8, U10 und U12 in Wolkersdorf.
Im U12-Bewerb starteten mit Daniel Karner und Florian Bock auch 2 Mitglieder vom SK Mostarrichi.

Während Daniel im 12-köpfigen Feld, darunter nicht weniger als 6 Staatsmeisterschaftsveteranen, als ELO-Favorit gute Aussichten auf einen vorderen Platz hatte, hieß es für Florian hauptsächlich Erfahrung gegen starke Gegnerschaft zu sammeln.

Der Bewerb wurde kurzfristig von 5 auf 7 Runden mit einer Bedenkzeit von 1 Stunde je Spieler und Partie aufgebläht. Am ersten Tag standen schon 4 Partien auf dem Programm. Daniel startete mit 2 Siegen, ehe er in der 3. Runde gegen den Titelverteidiger Moritz Pernerstorfer aus Eggenburg verlor. Dieser verlor in der 4. Runde überraschend gegen Til Koglbauer, und da Daniel gleichzeitig gewann, lagen diese 3 Spieler nach dem ersten Tag punktegleich in Führung. Am zweiten Tag sicherte sich Pernerstorfer mit zwei weiteren Siegen die Titelverteidigung. Spannend war der Kampf um den zweiten Staatsmeisterschaftsstartplatz. Daniel remisierte die nächsten beiden Partien gegen Koglbauer (Foto) und Noah Zeindl. Koglbauer wiederum vergab seine Chancen mit einer Niederlage in der 6. Runde. Nun waren Daniel und Zeindl punktegleich. Daniel hatte allerdings die bessere Zweitwertung und so konnte er mit einem Sieg in der Schlussrunde den 2. Platz fixieren, was auch gelang. Koglbauer sicherte sich mit einem Sieg gegen Zeindl noch Platz 3.

Für Florian war es ein Turnier der vergebenen Chancen. Er war durchaus in der Lage gegen starke Gegnerschaft mitzuhalten, ehe es dann doch bergab ging. Auf diese Weise psychisch angeknackst akzeptierte er zweimal trotz zweier Mehrbauern die Remisangebote seiner Gegner. In der Schlussrunde verpasste er zu allem Überdruss auch noch ein Matt in 2 Zügen und landete dadurch am 12. Platz.

Weitere Bilder und Infos finden sich auf der Homepage des NÖSV. Statistiken sind auf http://www.chess-results.com/tnr267688.aspx?lan=0&art=1&wi=821 einsehbar.

Mostviertler Schulschachtage 2017

geschrieben von Karner Herbert am 10. 03. 2017

Am 8. und 10.3. fanden im Hotel Moser in Pöchlarn die diesjährigen Schulschachtage im Mostviertel statt.
5 Volksschüler erklärten sich bereit, teilzunehmen. Erfolgreich war vor allem Jan Fußthaler, der am Spitzenbrett 3,5 Punkte aus 4 Partien holte. Zusammen holten wir 2 Mannschaftspunkte und Rang 4 was uns, im Gegensatz zu den ersten 3 Teams, die nur Medaillen bekamen, die attraktiven Sachpreise bescherte!

2 Tage später nahm am Schulschachtag der Unterstufe erstmals eine Mannschaft des BRG Wieselburg teil. Die kurzfristig zusammengewürfelte Truppe erreichte bei ihrem ersten Antreten nicht zuletzt Dank Florian Bock, der am Spitzenbrett hervorragende 6 Punkten aus 7 Partien holte, den guten 3. Rang unter 10 Mannschaften.

Weitere Bilder und Infos finden sich auf der Homepage des NÖSV. Statistiken sind auf chess-results unter Volksschulen und Sekundarstufe 1 einsehbar.

von links nach rechts Alexander Jäger, Jan Fußthaler, Christopher Voglauer, Eduard Gavrila und Georg Lebhard BRG Wieselburg – Florian Bock auf Brett 1

Mostviertelliga Rücktritt

geschrieben von Honauer Gerhard am 31. 01. 2017

Liebe Schachfreunde,

leider muss ich hiermit mitteilen, dass ich (wir) den Beschluss gefasst haben unsere Mannschaft aus der MVL zurückzuziehen.

Es gab mehrere Gründe (u.a. Personalnot), welche mich zu diesem Schritt bewogen haben und die ich hier nicht wirklich alle kommentieren will.  

Auslöser war jetzt aber schlussendlich die Reklamation seitens Amstetten in Bezug auf nicht korrekte Aufstellung.

Das Reklamieren stellte sich aufgrund der gültigen MVL-Bestimmungen als gerechtfertigt heraus und in erster Linie trage ich als Mannschaftsführer die Verantwortung.

Es war in keinster Weise eine böse Absicht dahinter, es wurde schlicht und einfach übersehen. Vielleicht hätten wir auch bei der Kaderlistenerstellung etwas gefinkelter agieren sollen.

Ich wünsche den verbleibenden Mannschaften viel Erfolg in der MVL.

Grüße Gerhard Honauer

3. Rang bei der NÖ Mostviertel Schülerliga 2016/17

geschrieben von Kloibhofer Andreas am 15. 01. 2017

Am 15. Jänner fand die MV Schülerliga mit Beteiligung unserer Jugend statt. Trotz schönem Ski- Wetter und div. Krankheiten fanden sich sechs Mannschaften aus dem Mostviertel in unserem Stammlokal GH Bürbaumer ein.

Meister wurde die Mannschaft aus Mauer und den 2. Rang belegte Amstetten.
Die von unserem langjährigen Mitglied Karner Herbert, er organisierte auch den Austragungsort,  betreuten Jugendlichen stellten eine Mannschaft und erreichten den hervorragenden dritten Gesamtrang.

Weitere Informationen können unter http://www.chess-results.com/tnr241776.aspx?lan=0 eingesehen werden.

Generalversammlung 2016 und 80er Geburtstagsfeier von Hubert Koller

geschrieben von Kloibhofer Andreas am 18. 06. 2016

Am 18. Juni fand die alle zwei Jahre stattfindende Generalversammlung statt. Die wichtigsten Themen waren die zwar stabilen aber nicht sehr hohen Finanzen, die immer höher werdenden NÖSV Beiträge (und neuerdings auch Nachzahlungen) und die Neuzugänge (Nindl Michael verstärkt die zweite Klasse, Pierecker Markus verstärkt die Landesliga).

Danach wurde der 80er von Hubert Koller gefeiert. Er lud alle Vereinsmitglieder zu Speis und Trank, wofür wir uns nochmal herzlich bedanken.
Hubert zählt noch immer zu den stärksten Vereinsspielern und trägt maßgeblich zu den Erfolgen in der Landesliga (wir spielen regelmäßig um die vorderen Plätze mit) bei. Er kann auch eine sehr lange Vereinsmitgliedschaft vorweisen, denn er ist bereits 50 Jahre Mitglied (beim früheren SV Ybbs als auch beim SK Mostarrichi) und kann daraus interessante und kuriose Anekdoten erzählen. Er schätzt am Schachspiel und am Vereinsleben, dass man den Sport bis ins hohe Alter ausüben kann (wobei ihm nach eigener Aussage nie langweilig wird) und dabei interessante Persönlichkeiten kennenlernt bzw. dessen Kontakt hält (etwa bei Meisterschaften oder Turnieren).
Gerhard und Christian überreichten einen Geschenkkorb und vom Viertelspräsidenten des NÖSV wurde Hubert ebenfalls geehrt und beschenkt.

Danach wurde ein siebenrundiges Blitzturnier durchgeführt. Nicht ganz überraschend gewannen unsere Spitzenspieler IM Weiss vor IM Knoll und Ehs Dominik. Auch unsere beiden jüngsten Nachwuchstalente konnten sich gegen die erfahrenen Vereinsspieler messen, wobei sie sicherlich Erfahrung und den einen oder anderen Tipp mitnehmen konnten.

Rg.   Name Elo Pkte BH
1 IM Weiss Christian 2344 7 27½
2 IM Knoll Hermann 2305 5 31
3   Ehs Dominik 2090 5 30½
4 CM Mostbauer Florian 2206 27½
5   Eder Andreas 2056 4 27½
6   Zeitlhofer Thomas Ing. 1681 4 22
7 MK Koller Hubert 1988 4 22
8   Honauer Gerhard 1716 4 21
9   Hofer Walter 1713 25½
10 MK Steiner Heinz 2104 3 31½
11   Haslinger Adolf 1737 3 23
12   Bürbaumer Franz 1663 3 20½
13   Kloibhofer Andreas 1406 3 17½
14   Fußthaler Jan 860 2 19
15   Bock Florian 831 1 21½

Abschließend wurde noch unsere Fußballnationalmannschaft bei dessen Spiel gegen Portugal bei der EM 2016 angefeuert bzw. daneben die eine oder andere Blitzpartie gespielt.

Blick in die Runde Hubert

Jugend- Staatsmeisterschaft U10 2016

geschrieben von Karner Herbert am 29. 05. 2016

Daniel erreichte bei der Staatsmeisterschaft U10 in St. Veit seinen Setzlistenplatz 10 unter 26 Teilnehmern.

Das wirkt auf den ersten Blick unspektakulär. Wenn ich jedoch erwähne, dass 5 seiner 7 Gegner unter den ersten 6 landeten, so erkennt der Insider, was für ein Turnier Daniel gespielt hat.
Aber der Reihe nach. Am ersten Tag holte Daniel mit ein bisschen Glück 2 Punkte gegen schwächer eingestufte Gegner. Dazwischen unterlag er dem Turnierfavoriten und neuen Staatsmeister Benjamin Kienböck.

Am zweiten Tag startete Daniel fulminant mit 2 ungefährdeten Siegen gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Vojic und den vorjährigen U8 Staatsmeister Gschiel. Plötzlich fand sich Daniel auf Platz 2 wieder.
Doch leider zeigte sich bei den letzten beiden Partien, dass die Bäume (noch) nicht in den Himmel wachsen.

Was Daniel aus St. Veit mitnimmt ist neben einem ordentlichen ELO- Zuwachs von 53 Punkten die Gewissheit, mit der österr. Spitze in seiner Altersklasse mithalten zu können.

Aus Niederösterreichischer Sicht gab es bei den Buben U8 einen Doppelsieg durch Adam Szigeti und Tobias Englisch zu vermelden. Außerdem holte Carmina Handrich im Roulette der U8 Mädchen Bronze.

Weitere Informationen können unter http://www.chess-results.com/tnr223559.aspx?lan=0&art=0&wi=821 eingesehen werden.

Schulschach Landesfinale der Volksschulen 2016 - Platz 2 für die VS Wieselburg

geschrieben von Karner Herbert am 10. 04. 2016

von rechts nach links: Daniel, Jan, Manuel,  Johanna

Sie waren wieder alle gekommen. Der Figureneinsteller. Der ungültige Zug. Der sich die Haare raufende Vater, der sieht wie sein Sprössling mit überwältigendem Materialvorteil Patt setzt;  der jubelnde Vater des anderen, der in hoffnungsloser Stellung Patt gesetzt wird. Die Betreuer, die in dieser Altersklasse an derartige Gefühlsschwankungen gewöhnt, versuchen, die Konzentration ihrer Schützlinge bis zum Schluss hoch zu halten. Der konsequente Schiedsrichter. Und nicht zuletzt der stolze Betreuer in Person ihres Berichterstatters.

7 Volksschulteams hatten sich über die Bewerbe in Ihren Vierteln für das Landesfinale am 31.3. in der HTL St.Pölten qualifiziert.
Platz 2 erreichte dabei mein Team aus der VS Wieselburg.

Begünstigt wurde dieser Erfolg dadurch, dass unser 1. Brett das tat, was man von ihm erwartete. Daniel Karner holte aus 6 Partien eben so viele Siege. Beeindruckend war aber auch die Leistung von Jan Fußthaler. Mit 4,5 Punkten erreichte er das zweitbeste Ergebnis auf Brett 2. Zwei Spieler gewinnen noch keinen Mannschaftskampf und so war es besonders wichtig, dass wir auch auf den hinteren Brettern punkteten! Manuel Strondl (2,5 Punkte) sicherte mit einem schnellen Matt in der Schlussrunde den Medaillenrang ab. Und Johanna Karner (2 Punkte) feierte einen Ihrer Siege gegen die drittplatzierten Pöchlarner und trug damit wesentlich zum 3:1 Sieg bei.

Den Gesamtsieg holte die favorisierte VS Eggenburg, die uns in der ersten Runde mit 2,5:1,5 bezwang und danach nur mehr einen Brettpunkt abgab.

Weitere Informationen finden sich auf http://www.chess-results.com/tnr168536.aspx?lan=0.

von rechts nach links: Daniel, Jan Fußthaler, Manuel Strondl, Johanna v.l.n.r. Manuel, Johanna, Daniel, Jan

Daniel Karner ist neuer NÖ U10- Landesmeister 2016

geschrieben von Karner Sigrid am 13. 03. 2016

An diesem Wochenende fand in Wolkersdorf die Landesmeisterschaft statt. Vom SK Mostarrichi nahmen Titelfavorit Daniel Karner und Mitstreiter Florian Bock daran teil. Von den anderen Schachklubs waren vertreten: Eggenburg, Gloggnitz, Mistelbach, Litschau, Korneuburg, Marchfeld und die Heimmannschaft Wolkersdorf. Nach einem großartigen ersten Tag, an dem die Mostarrichis alle Partien gewonnen hatten, traten am Sonntagmorgen Daniel Karner und Florian Bock gegeneinander an. Dabei konnte sich Daniel Karner als Sieger schlussendlich durchsetzen. Nachdem Florian Bock bei der letzten Partie Pech hatte, ging Daniel als Sieger mit 5 von 5 Punkten aus dem Turnier hervor. Florian erreichte den sehr guten vierten Platz mit drei Punkten. Wir gratulieren unserem frischgebackenen Landesmeister der U 10 Daniel Karner sehr herzlich!

Weitere Informationen finden sich auf http://www.chess-results.com/tnr209043.aspx?lan=0&art=4&wi=821

Training Siegerehrung
Training Siegerehrung

Mostviertler Schülerliga 2015/16

geschrieben von Karner Herbert am 24. 01. 2016

Am 11.10.2015 in St.Peter und am 23.1.2016 in Mauer ging die diesjährige Mostviertler Schülerliga über die Bühne.

Unter den 7 teilnehmenden Teams stellten wir (das Team der Volksschule Wieselburg) das mit Abstand jüngste. Zu Beginn noch von einigen Gegnern belächelt, konnten wir alsbald unsere Konkurrenzfähigkeit unter Beweis stellen. Mit Ausnahme des siegreichen Vereinsteams aus Amstetten erreichten wir gegen jeden Gegner Brett- und Mannschaftspunkte, sodass wir am Ende den guten 4. Platz belegten.

Besonders erfreulich war der 3:1 Sieg gegen das BG Amstetten, das wir dadurch noch hinter uns lassen konnten. Nicht nur in diesem Match bewiesen wir große Kampfmoral, steckten zwischenzeitliche Figurenverluste weg, um am Ende doch noch Matt zu setzen.
Daniel holte 8 Punkte aus 11 Partien
Florian erreichte 6 aus 11
Jan holte immerhin 4 aus 9
und auch unsere beiden Jüngsten trugen jeweils einen Sieg bei
Manuel 1,5 aus 9
Johanna 1 aus 4

Außerdem war noch Eduard als “Gastspieler” beim unterbesetzten Stiftsgymnasium Seitenstetten im Einsatz, das zum 2. Termin gar nicht mehr antrat, leider ohne zählbaren Erfolg.

Rg. Team Anz + = - Wtg1 Wtg2 Wtg3
1 Amstetten 10 12 10 1 1 21 38,0 0
2 Mauer-Öhling 12 9 2 1 20 38,5 0
3 Gablitz 12 8 1 3 17 32,5 0
4 VS Wieselburg 12 4 2 6 10 24,5 0
5 BG Amstetten 12 4 1 7 9 17,5 0
6 Scheibbs 12 3 1 8 7 16,0 0
7 Stg. Seitenstetten 12 0 0 12 0 1,0 0

Wie Johanna Karner zu einer Staatsmeisterschaftsmedaille kam

geschrieben von Karner Herbert am 23. 11. 2015

Aus gegebenem Anlass möchte ich einen Rückblick auf die bisherige Laufbahn meiner Tochter Johanna machen.
Im Herbst 2014 spielte sie im Alter von 5 Jahren ihr erstes Turnier. Bei der Mostviertler Schülermeisterschaft in Pöchlarn gelang ihr auch gleich ein Sieg.
Danach schien ihr Interesse wieder einzuschlafen, ehe sie im September erneut zu meiner Schachgruppe stieß. Beim ersten Termin der Mostviertler Schülerliga wollte sie unbedingt dabei sein und erreichte für die Volksschule Wieselburg bei 4 Partien wieder einen Punkt. Eine Woche später kam sie mit nach Eggenburg zur Weinviertler Schülermeisterschaft, wo sie in 5 Runden (sie wissen es schon?) wieder eine Partie gewinnen konnte.
Aus irgendeinem Grund wollte sie nun auch Vereinsmitglied werden und löcherte mich so lange bis ich sie tatsächlich anmeldete. Seit 6.11.2015 ist sie für den Schachklub Mostarrichi spielberechtigt.

Im Gegensatz zum Vorjahr war ihr großer Bruder Daniel heuer nicht für die Niederösterreichische Mannschaft bei der Bundesländer-Mannschaftsmeisterschaft nominiert. Trotzdem wollte er wieder an der Jugendschnell- und Blitzschachstaatsmeisterschaft teilnehmen. Meine Frau beschloss, daraus einen Familienausflug zu machen. Also trafen wir am Freitag Abend in St.Veit ein, wo gerade die letzte Runde der Mannschaftsmeisterschaft lief. Niederösterreich holte überraschend hinter den beiden Überfliegerteams aus der Steiermark und Wien den 3. Platz. Am Samstag vor der ersten Runde belauschte ich ein Gespräch des steirischen Landesnachwuchstrainers Gert Schnider mit seiner U8 Favoritin. Sie käme sicher unter die ersten 2, weil nur 2 Mädchen in dieser Altersgruppe am Start wären. Ein Gedanke begann sich aufgrund dieser Konkurrenzsituation in meinem Kopf breit zu machen. Noch war unsere Athletin touristisch in Nordkärnten unterwegs. Daniel erspielte so wie am nächsten Tag gegen starke Gegnerschaft ordentliche 3 Punkte aus 7 Partien, was im Schnellschachbewerb Rang 13 und im Blitzschach Rang 11 unter 18 Teilnehmern seiner Altersgruppe U10 bedeutete. Doch am Nachmittag fragte ich Johanna, ob sie am Blitzturnier teilnehmen wolle. Ich verschwieg ihr weder die Aussicht auf Ruhm und Ehre, noch, dass der Weg dahin wohl über eine Niederlagenserie führen würde. Die Mädchen U8 spielten gemeinsam mit den Mädchen U10 in einem Rundenturnier. Johanna wollte mitspielen und Daniel jubelte, als ob er selbst gerade Staatsmeister geworden wäre.
Also auf zu unserem Landesjugendtrainer Klaus Neumeier. “Willst Du noch eine Medaille für den Medaillenspiegel?” Klaus eilte zum Schiedsrichter, um Johanna anzumelden. “Ist sie schon beim Verein angemeldet?” – “Ja! Sicher! – Aber noch nicht lang.”
Voraussetzung für die Teilnahme an der Staatsmeisterschaft ist es, Mitglied beim Österreichischen Schachbund zu sein, was man üblicherweise durch den Beitritt zu einem Verein erreicht.
Ein letzter spannender Moment war der Blick auf die Teilnehmerliste am Sonntag Morgen. Doch es war sonst niemand mehr auf die Idee gekommen, noch eine Teilnehmerin nach zu melden.

Und so kam es, wie es kommen musste. Johanna spielte regelkonform, war jedoch erwartungsgemäß etwas ungeübter als ihre Gegnerinnen, die ja im Gegensatz zu ihr schon lange vorher wussten, dass sie an diesem Tag Schach spielen würden. Dennoch kam sie oft bis ins Endspiel, z.B. hatte sie gegen die U10 Staatsmeisterin bis dahin “nur” eine Qualität und ein paar Bauern eingebüßt. Unter Druck unterliefen ihr dann aber doch ein paar unkorrekte Züge. Das Rundenende war immer gleich. Johanna kam fröhlich aus dem Turniersaal und sagte mir leise:”I hob valorn.”
Ob dieses Erlebnis der Beginn einer langen Schachleidenschaft war, oder ob es mit der Schachkarriere Johannas ebenso schnell wieder zu Ende geht, wie sie begonnen hat, lässt sich nicht voraussagen. Derzeit macht es ihr Spaß und so plant sie die Teilnahme an der nächstjährigen Landesmeisterschaft in Wolkersdorf.

Kurz nach 11:30 war es dann bei der Siegerehrung soweit: “Johanna Karner aus Niederösterreich!”,  verkündete Schiedsrichter Krassnitzer feierlich. Und dann wurde ihr am 22.November unter dem tosenden Applaus der anwesenden Turnierteilnehmer und Begleitpersonen die Bronzemedaille der Blitzschachstaatsmeisterschaft für Mädchen unter 8 Jahren 2015 um den Hals gehängt.

Weitere Infos finden sich unter folgenden Links:
Meisterschaften Mädchen U8/U10 Blitz: http://www.chess-results.com/tnr191834.aspx?lan=0
Meisterschaften Buben U10 Blitz: http://www.chess-results.com/tnr191839.aspx?lan=0
Meisterschaften Buben U10 Schnellschach: http://www.chess-results.com/tnr191848.aspx?lan=0

vorne von links nach rechts: Sarah Horn Salzburg (2.) Staatsmeisterin Marlene Katter Steiermark und Johanna

Jugendturnier in Sieghartskirchen 2015

geschrieben von Karner Herbert am 25. 10. 2015

Kelaptrishvili gegen Daniel (im Vordergrund)Die Veranstalter des 13. Sieghartskirchner Jugendschachopens freuten sich über eine im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegene Teilnehmerzahl.
Dementsprechend stark war auch die Konkurrenz im von uns beschickten U10/U8 Turnier.
Der Sieg ging verdientermaßen an den Burgenländer Alexander Gschiel mit 6 Punkten aus 7 Partien vor Sebastian Kasper aus Wien (5,5) und dem Kärntner Louie Schaffner (5).

Daniel Karner erspielte so wie im Vorjahr 5 Punkte. Dabei schlug er alle männlichen Kontrahenten, überlies aber galant seinen beiden weiblichen Gegnerinnen den Sieg. Das reichte am Ende zu Gesamtrang 6 und dem Sieg im Semifinale für die NÖ Jugend-LM 2016 U10.

Platz 2 in dieser Wertung ging erfreulicherweise an seinen Mannschaftskollegen Florian Bock, der 4 Punkte erreichte. Im letztendlich entscheidenden direkten Duell in Runde 3 hatte dieses Mal wieder Daniel das bessere Ende für sich.

Unser dritter Teilnehmer, Jan Fußthaler, brachte in der ersten Runde die ELO- Favoritin gehörig ins wanken. Ihr Berichterstatter staunte nicht schlecht, als diese einfach ihre Dame einstehen ließ. Leider hat es dann doch nicht zur Sensation gereicht. Am Ende standen aber auch für Jan erfreuliche 3 Punkte bei seinem ersten Antreten in Sieghartskirchen zu Buche.

Für nächstes Jahr hoffe ich, die Teilnehmerzahl meiner Schachschüler weiter erhöhen zu können, dann schon teilweise im U12-Turnier.

Weitere Informationen können unter http://www.chess-results.com/tnr188569.aspx?lan=0 eingesehen werden.

Sieger U10
Sieger U10

Hubert Koller ist Vize- NÖ Landesmeister der Senioren 2015

geschrieben von Steiner Heinz am 18. 10. 2015

Hubert KollerVom 11. bis 17.Oktober fand in Spitz an der Donau die dort schon traditionelle offene Senioren-Landesmeisterschaft statt. Diesmal fanden sich 21 Teilnehmer aus Niederösterreich, Wien, der Steiermark und Deutschland ein. Favorits waren die Kremser NM Friedrich Wöber und NM Felix Winiwarter sowie FM Hans Singer aus Wien. Doch unser „Oldboy“ MK Hubert Koller, gesetzt als Nr.12, trumpfte nach der Startniederlage gegen Wöber mächtig auf! Mit Siegen über Illner, Fichtinger und Titz sowie einem Remis gegen Nickl rückte er nach 5 Runden schon auf Rang 4 vor. Wichtig war dann ein harterkämpftes Remis gegen FM Singer, gleichzeitig siegte Wöber im Kremser Duell gegen Winiwarter. Somit ging es für Hubert in der letzten Runde gegen Polsterer (Krems) um Platz zwei, und diese Chance ließ er sich nicht nehmen. Mit feinen taktischen Manövern gegen die Holländische Verteidigung und exaktem Positionsspiel gewann er diese Partie und sicherte sich den alleinigen zweiten Platz, da FM Singer von NM Winiwarter in klassischem Königsindisch ausgekontert wurde.
Wir gratulieren Hubert herzlich zu diesem schönen Erfolg!

Weitere Informationen können unter http://www.chess-results.com/tnr185946.aspx?lan=0 eingesehen werden.

Doppelsieg für Mostarrichi beim Ferienspiel in Pöchlarn 2015

geschrieben von Karner Herbert am 15. 08. 2015

10 hitzebeständige Kinder trafen sich am 14.8. am Pöchlarner Thörringplatz, um ein 5-rundiges Schnellschachturnier auszutragen. Dabei landeten unsere Nachwuchshoffnungen einen Doppelsieg.

Der erste Platz ging etwas überraschend an Florian Bock, der alle seine Partien gewann, darunter in Runde 2 das turnierentscheidende Duell mit Daniel Karner. Dieser tröstete sich mit dem Gewinn sämtlicher anderer Partien und dem 2. Platz.

Gruppenfoto Das turnierentscheidende Duell
Gruppenfoto Das turnierentscheidende Duell

Meisterschaftsabschlussfeier 2015

geschrieben von Kloibhofer Andreas am 5. 06. 2015

Am 5. Juni fand die Meisterschaftsabschlussfeier 2015 statt. Hatten wir doch  den gewonnen Meistertitel in der Mostviertelliga und den sehr guten 4. Platz in der Landesliga zu feiern. Außerdem war es ein gemütliches Beisammensein in einer gemeinschaftlichen Atmosphäre.

Das Wetter war hervorragend und dadurch konnten wir bis spät abends auf der Terrasse unseres Klublokals GH Bürbaumer verharren. Es fanden sich viele aktive Spieler als auch Gastspieler ein.

Es wurden auch Themen für die nächste Saison besprochen. Grillmeister Thomas und Obmann GerhardVorerst gilt das Antreten bei der Landesliga und 2. Klasse als sicher. Es wird noch geprüft, ob eine Mostviertelliga oder 1. Klasse Mannschaft umsetzbar ist.

Nach den organisatorischen Themen wurden die Schachspieler zuerst verköstigt. Diese Aufgabe übernahm dankenswerterweise unser Grillmeister Thomas, der auf seinem Gasgriller Bratwürste zubereitete.

Danach ließen wir den Abend wie üblich mit vielen Blitz- und Schnellschachpartien bzw. der Analyse von gespielten Wertungspartien ausklingen.

Daniel on Tour

geschrieben von Karner Herbert am 28. 05. 2015

Nachdem es bei der U10-LM nicht ganz nach Wunsch gelaufen war (wir berichteten deshalb nicht), stellte sich mir die Frage: Alles hinschmeißen oder mit der Vorbereitung auf die nächstjährige LM beginnen?

Ersteres kam natürlich nicht wirklich in Frage und so stellte sich die nächste Frage: Woher bekommt ein knapp 9-jähriger Knirps Spielpraxis bei Turnierpartien, wenn es weit und breit keine Jugendturniere gibt (außer ein paar Schnellschachturniere). Bei unserer Suche fanden wir dann die D-Turniere von Ratten und Bad Ischl, jeweils mit einer ELO-Grenze U 1500. Sollten wir in die Steiermark fahren oder nach Oberösterreich? Wir entschieden uns für beides.

Vergleicht man die beiden Turniere, so fällt auf, dass jenes in Peter Roseggers Waldheimat, an der Spitze mit 6 internationalen Titelträgern, besser besetzt war (Sieger des A-Turniers wurde der Topgesetzte GM Buhmann), während die Kaiserstadt in punkto Teilnehmerzahl und Internationalität dank einer großen Kolonie aus unserem nördlichen Nachbarland, das über ein Viertel der Teilnehmer stellte, die Nase vorn hatte.

Für Daniel brachte das Turnier in Ratten die Erkenntnis, dass er auch Erwachsene schlagen kann. Nach holprigem Beginn kam er noch auf 3,5 Punkte. Platz 5 im 27-köpfigen Teilnehmerfeld und der Gewinn der U10-Wertung können sich sehen lassen. In Bad Ischl kam Daniel erstmals zu einem Kontumazsieg – sein Gegner in der 3. Runde hatte sich krank gemeldet. Sonst erreichte er 2 Siege und 2 Niederlagen, in denen er die Chancen, die sich ihm boten, leider verpasste. Mit 3 Punkten und Platz 12 kann man aber mehr als zufrieden sein. Fazit: Die Turniere waren sicher ein Schritt vorwärts, der auch in der nächsten ELO-Liste seinen Niederschlag finden wird.

Erwähnen muss man noch, dass Christian im A-Turnier seine gewohnt gute Bad Ischl Performance ablieferte. Lasst euch von ihm zeigen, wie er in nur 20 Zügen einen Grünfeldinder zertrümmerte...

Weitere Informationen können unter http://www.chess-results.com/tnr152013.aspx?lan=0 (Ratten) und http://www.chess-results.com/tnr151070.aspx?lan=0 (Bad Ischl) eingesehen werden.

Daniel, Herbert und Christian

 
Staplerverkauf, Reparatur und Service      H&H Staplerservice - Ihr Partner in Amstetten      Wienerstraße 58 A-3300 Amstetten      Telefon +43 7472 61062      Service, wiederkehrende Überprüfung und Reparatur, sowie Ersatzteilbeschaffung für alle Marken - Stapler An- und Verkauf - Kran- und Staplerkurse - Personenaufzüge - Wandschwenk- und Portalkrane - Berufskraftfahrerausbildung C95
 

Automatisierungs- und Steuerungstechnik - Haus- und Gebäudeautomation myGEKKO - E- Installation - Schaltschrankbau